Willkommen bei der Stiftung Pfefferwerk

Die Stiftung Pfefferwerk möchte Vielfalt und Chancengleichheit fördern.

Wir wollen dazu beitragen, jungen Menschen neue Perspektiven zu eröffnen, Vielfalt zu fördern sowie das Gemeinwesen und dessen sozialen Zusammenhalt nachhaltig zu stärken. Unser Schwerpunkt liegt darauf, die Chancen Benachteiligter für den Einstieg in das Erwerbsleben zu verbessern. Als Stiftung vergeben wir jährlich finanzielle Mittel für Einzelprojekte und setzen außerdem eigene Vorhaben um.

Logo der Stiftung zum Download

Aktuelle Infos posten wir auch auf unseren Social Media Kanälen

Aktuelles

Jahresmotto 2024: Generationen im Dialog

Wir freuen uns, dass wir im letzten Jahr 58 Projekte in Berlin fördern konnten. Die Bandbreite der Vorhaben reichte von Repair- und Nachilfeangeboten, über Kunst- und Theaterprojekte bis hin zu Gemeinschaftsgarten- und Begegnungsinitiativen.

Für Projekte, die in 2024 starten sollen, können ab jetzt Anträge gestellt werden. Unser Anliegen ist es, vor allem die Chancen von benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu verbessern. Wir möchten sie bei der beruflichen Orientierung, beim Erwerb von Kompetenzen und beim Einstieg in das Erwerbsleben unterstützen.

Neben der beruflichen Bildung und Berufsorientierung gehören Umweltschutz, Denkmalschutz, generationsübergreifende Gemeinwesenarbeit, Kultur und Völkerverständigung zu unseren Förderschwerpunkten.

Bei allen Förderschwerpunkten soll das diesjährige Motto „Generationen im Dialog “ als Impuls für Projektideen dienen. Durch die Begegnungen verschiedener Generationen miteinander kann das Verständnis füreinander wachsen und Wissenweitergabe und -austausch als Ressource gestärkt und genutzt werden.

Mehr zur Antragstellung und den Förderbedingungen findet ihr hier.

„Es war cool. Jetzt weiß ich wie man Kabel lötet.“ – war das Fazit der jüngsten Teilnehmerin aus der 5. Klasse der Evangelischen Schule in Buch.
Im Rahmen des diesjährigen Girls` Day am 25.4.2024 haben wir 11 Mädchen aus Buch, Pankow, Neukölln und Charlottenburg auf dem Pfefferberg empfangen. Die Schüler*innen der 5. – 8. Klasse konnten ganz praktische Einblicke in die Berufswelt als Köchin, Gastronomin und Veranstaltungstechnikerin gewinnen.

Wir bedanken uns beim Pfefferbett Hostel, der Veranstaltungstechnik vom Haus 13 und dem Ausbildungsrestaurant „das pfeffer“ für die Ermöglichung der Plätze für den bundesweiten Aktionstag zur klischeefreien Berufsorientierung.

Wir freuen uns über den Start der Kooperation mit dem Studiengang Kommunikationsdesign der HTW Berlin!
Am 12.4. 2024 war der Auftakt für das Semesterprojekt.

Die Studierenden befassen sich mit dem Areal und seiner Geschichte. Dabei steht der Pfefferberg als historischer Ort mit seinem städtischen Kontext und seinen Nutzer*innen im Zentrum.
Im Projekt geht es um das Erzählen im Raum: Was erzählt dieser Ort? Und wie kann man seine Geschichte(n) auf dem Gelände selbst sichtbar oder lesbar machen?
In kleinen Teams werden die Studierenden orts- und nutzungsspezifische und Entwürfe entwickeln. Die Ergebnisse des Projekts sind im Herbst auf dem Pfefferberg zu sehen.

Fortbildungswerkstatt: Reparieren in Schulen

Am 16. April 2024 auf dem Pfefferberg

Mit unserem Förderprogramm „ReparierFonds“ unterstützen wir seit einigen Jahren die Etablierung und den Fortbestand von Repair-Projekten an Schulen und die Reparaturbildung.

An der diesjährigen Fortbildungs-Werkstatt nahmen über 30 Lehrkräfte und Sozialpädagog*innen aus Schulen und Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen teil. Zu Beginn gab es Einblicke aus den von uns geförderten Repair-Projekten an Schulen. Leitende der Reparierwerkstätten der Heinz-Brandt-Schule, Hagenbeckschule, Schule Grüner Campus Malchow und Schule an der Jungfernheide stellten ihre unterschiedlichen Ansätze vor. Aus der Röntgen-Schule berichteten 5 Schüler von ihren Erfahrungen. Im zweiten Teil wurden an drei parallelen Thementischen Fragen zu Projektentwicklung und Fördermöglichkeiten, Haftung und Sicherheit vertieft und Raum für Erfahrungsaustausch gegeben.

2023


„WORK IT OUT!“

Dieses Jahr waren wir am 10.9. 2023 erstmalig beim jährlich stattfindenden Tanz-Event „WORK IT OUT –  Day of Industrial Culture“ von ERIH ( European Route of Industrial Heritage) dabei. Dies wurde dank des Engagements der 4.-6.Klassen der Freien Grundschule Pfefferwerk möglich und ist hier zu sehen.

Europaweit wird am Veranstaltungstag um 15.00 Uhr vor, in und sogar auf imposanten Industriekulissen getanzt und das industrielle Erbe als attraktiver Erlebnisort in Szene gesetzt. Die Stiftung Pfefferberg ist seit 2017 ERIH-Mitglied.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an junge Menschen. Sie können auf diese Weise Industriekultur, ihre Standorte und ihre Geschichte, bewusst erleben und ihr Potenzial für die Zukunft entdecken.


Donnerstag, 27. April 2023

Führung und Diskussion:
Pfefferberg. Industrie-Kultur-Arbeitsort

Berufliche Orientierung einmal anders! Am Donnerstag bekamen die Teilnehmenden des Rundgangs einen Einblick in den Arbeitsalltag am Standort Pfefferberg. Neben den vielen unterschiedlichen Berufen, die heute ausgeübt oder erlernt werden, wurde der Pfefferberg im Laufe der Geschichte von unterschiedlichen Industriezweigen als Standort genutzt.

Wir freuen uns Sie auf dem Pfefferberg zu begrüßen. Für Anfragen zu Führungen schicken Sie uns gerne eine Nachricht an info@stiftung-pfefferberg.org.

Führung durch den Biergarten

Outdoor-Ausstellung über den Pfefferberg

Von November 2022 bis Februar 2023 wurden die Fenster des Projektraums SCHÖNHAUSER zur Ausstellungsfläche. Fotos und Texte zur Entstehung und Entwicklung des Pfefferberg-Geländes sowie architektonische Besonderheiten des ehemaligen Industriestandortes gaben interessierten Passant*innen spannende Einblicke in ein Stück Geschichte Berlins und die Arbeit unserer Stiftung.

Jahresmotto 2023: Demokratisch Handeln

In den letzten Jahren ist deutlich geworden, wie wichtig es ist, demokratisches Handeln zu fördern. Dementsprechend sind wir insbesondere an Projekten interessiert, die demokratisches Handeln thematisieren. Klar ist, dass dies in vielen Formen passieren kann. Wir freuen uns auf eure Ideen!

Mehr zu der Antragstellung und den Förderbedingungen findet ihr hier: https://stiftung-pfefferwerk.org/foerderung/


5 Jahre Förderprogramm

22.06.2022

Endlich sind wieder Veranstaltungen vor Ort möglich und lassen einen direkten Austausch zwischen unseren Projekten zu. Im Mai haben zwei Veranstaltungen stattgefunden.

Mit Deiner Idee geht mehr

Von Nistkastenbau über Gemeinschaftsgärten bis zu Fliegerbänken – am 24. Mai freuten wir uns über die Vielfalt der Gruppen, die ihre Gestaltungs- und Bauprojekte präsentiert haben. Projekte dieser Art werden seit 2014 durch das Programm „Mit deiner Idee geht mehr“ gefördert.

Möchtet ihr auch ein Projekt starten? Egal ob gestalten, umbauen, herstellen, gärtnern oder malern – wir als Stiftung unterstützen euch gerne dabei!

Reparaturbildung an Schulen

Am 17. Mai starteten wir mit einer Veranstaltung zum Thema Reparaturbildung. Nach 5 Jahren Förderprogramm wurden Erfahrungen ausgetauscht und Impulse für neue Projektideen gegeben. An Thementischen konnten die Teilnehmenden sich anschließend weiter informieren. Vielen Dank für Euer Kommen!

Haben wir euer Interesse geweckt? Infos zum Förderprogramm finden sich hier.

20 Jahre Stiftung Pfefferwerk

Am 12. Dezember 2019 war es soweit. Gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus der Berliner Projektelandschaft, aus Politik und Verwaltung, Schulen und Verbänden sowie vielen ehemaligen und aktuellen Akteuren auf dem Pfefferberg beging die Stiftung Pfefferwerk ihr zwanzigjähriges Bestehen. Zu den Gästen gehörten Felix Oldenburg, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen e.V., sowie die Staatssekretäre Vera Junker (Finanzen), Christian Rickerts (Wirtschaft, Energie und Betriebe) und Gerry Woop (Kultur).

In der Auftaktveranstaltung am Nachmittag berichteten Jugendliche und weitere Akteur:innen aus sieben Berliner Bezirken über ihre Projekte, die sie in den zurückliegenden Monaten mit den Fördermitteln aus dem Programm „Mit Deiner Idee geht mehr!“ umgesetzt hatten. Im Zuge der Projekte haben sie Gemeinschaftsräume und Freiflächen neu gestaltet, dabei u.a. Kaninchenställe, Werkstatträume oder einen Lehmofen errichtet, Grünflächen, Steintreppen und Beete angelegt, Bewässerungssysteme installiert, Möbel gebaut…

Zum Abschluss wurde es noch einmal spannend: Der Preis des Förderkreises der Stiftung Pfefferwerk ging diesmal an das Projekt Möbelbau, initiiert von der EUGENT gUG. Jugendliche aus Neukölln entwarfen und bauten, unterstützt von Student:innen in der Fliegerwerkstatt, im ehemaligen Flughafen Tempelhof zweckmäßige Möbel für einen Nachbarschaftstreffpunkt auf dem Gelände.

Ebenfalls auf dem Programm bei „20 Jahre Stiftung Pfefferwerk“ stand ein Tag des offenen Pfefferbergs. Im Rahmen von Führungen konnten sich Interessierte dank der aktiven Mitwirkung der jetzt ansässigen Einrichtungen und Institutionen selbst ein Bild davon verschaffen, wie sich das Gelände seit der Etablierung des Stiftungsmodells entwickelt hat und was heute in den einzelnen Häusern stattfindet, die in den zurückliegenden Jahren denkmalgerecht saniert oder auch neu erbaut wurden. Anschließend lagen die durchweg positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden zwischen sehr erstaunt, vollkommen überrascht und total begeistert.

Beim Podiumsgespräch „Visionen. Positionen. Konditionen“ kamen Protagonist:innen der 1990er Jahre zu Wort. Sie debattierten aus verschiedenen Blickwinkeln die Situation und Entwicklungsperspektiven für den Pfefferberg von der Wendezeit bis zur Gründung der Stiftung. Dabei wurde einmal mehr deutlich, dass das Konzept der Stiftung und der Standortentwicklung auf zivilgesellschaftliche Wurzeln zurückgeht. 

Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal allen, die zum Gelingen des Programms an diesem Tag beigetragen haben.